Kontakt | Impressum

Entwicklungsstudie

Hier steht die gemeindeüber- greifende Entwicklungsstudie "Gemeinsam in die Zukunft" sowie der dazugehörige Anlagenband zum Download bereit.

Jugendbeteiligung per Internet-Blog

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Entwicklungs-studie liegt den Gemeinden besonders am Herzen. Daher haben sie gemeinsam mit  Institut Raum & Energie das Online-Beteiligungs-verfahren „Gestalte Dein Dorf!“ als Blog ins Leben gerufen:

www.gestaltedeindorf.blogspot.de

Gemeineübergreifende Entwicklungsstudie „Gemeinsam in die Zukunft“

Die Veränderungen der demografischen Strukturen, wie eine abnehmende und alternde Bevölkerung und schrumpfende Versorgungsangebote, sind eine der größten Herausforderungen für die kommunale Entwicklung. Die Kommunen sind gefordert, ihre Angebote, Einrichtungen und Strukturen anzupassen und umzubauen, wofür ihnen aber gleichzeitig aufgrund veränderter Einnahme- und Kostensituationen immer weniger Mittel zur Verfügung stehen.

Die Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker der Gemeinden Haselund, Löwenstedt, Norstedt und Sollwitt haben sich entschieden, gemeinsam aktiv diese Herausforderungen zu gestalten und die Lebensqualität in den vier Gemeinden zu erhalten und zu fördern.

Institut Raum & Energie hat deshalb für die Gemeinden Haselund, Löwenstedt, Norstedt und Sollwitt eine gemeindeübergreifende Entwicklungsstudie "Gemeinsam in die Zukunft" erarbeitet.

Sie haben erkannt, dass die demografisch bedingten Bedarfs-veränderungen nicht unbedingt als Nachteil zu deuten sind, sondern auch vielfältige Chancen bieten. Dies ist nicht selbstverständlich und hat deutschlandweit Modellcharakter. Gefördert wird die gemeindeübergreifende Entwicklungsstrategie von der AktivRegion Eider-Treene-Sorge.

 

Ziele der gemeindeübergreifenden Entwicklungsstudie

Um die Zukunftsfähigkeit der kooperierenden Kommunen zu steigern, soll die Entwicklungsstudie

  1. den konkreten Handlungsbedarf in den vier Gemeinden benennen,
  2. gemeinsame Lösungen aufzeigen, wie z.B. Infrastrukturangebote – auch arbeitsteilig – qualitätsvoll verbessert werden können oder Synergieeffekte genutzt werden können und
  3. die Entwicklung gemeinsamer dauerhafter Handlungsstrukturen anstoßen, indem bestehende Strukturen optimiert und neue Netzwerke aufgebaut werden.

Um diese Zielsetzung zu erreichen und die notwendige Akzeptanz für die Umsetzungen zu erzielen, ist es wichtig

  1. die Betroffenen in den Bearbeitungsprozess einzubeziehen
  2. den Mehrwert der Kooperation aufzuzeigen und
  3. die Anstrengungen auf die Handlungsbedarfe zu fokussieren, die für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinden von besonderer Bedeutung sind und der gezielten Zusammenarbeit bedürfen.

 

Beteiligung an der Entwicklungsstudie

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an der Entwicklungsstudie liegt den Gemeinden besonders am Herzen. Daher haben sie gemeinsam mit  Institut Raum & Energie das Online-Beteiligungsverfahren „Gestalte Dein Dorf!“ als Blog ins Leben gerufen.

Zur Bürgerwerkstatt am 8. August 2012 kamen ca. 70 Bürgerinnen und Bürger der vier Gemeinden zusammen, um die gemeinsamen Möglichkeiten zur Gestaltung des demografischen Wandels zu diskutieren. Die Dokumentation der Ergebnisse gibt es hier...