Kontakt | Impressum

Projektlogo

Ausführliche Informationen:
www.leitbildsiedlungswasserbb.de

Leitbild zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft

Nach Abschluss der zweiten Phase des Leitbildprozesses steht nach- folgend der Abschlussbericht Leitbild zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft Brandenburg zum Download bereit.

Kurzinformation zum Leitbildprozess

Aktueller Pressebeitrag

"Teures Trinkwasser" - Aktueller Pressebeitrag in der DEMO (Magazin für Kommunalpolitik 10/2014, S. 17-18) zum Download...

Auftraggeber

Leitbildprozess zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft

Siedlungswasserwirtschaft in Brandenburg

Die Siedlungswasserwirtschaft ist ein grundlegender Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Dabei werden die Folgen des demografischen Wandels in Brandenburg zukünftig verschiedene Anpassungen notwendig machen. Deshalb gilt es, gerade für die dünn besiedelten Räume, aber auch für den engeren Verflechtungsraum, regional angepasste Konzepte zu entwickeln.

Die brandenburgische Landesregierung möchte diesen Anpassungsprozess mit allen zur Verfügung stehenden Instrumenten begleiten und die Gemeinden und kommunalen Aufgabenträger unmittelbar in die Entwicklung mittelfristiger Zielvorstellungen einbeziehen. Das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg will hier einen Anstoß geben und hat den Leitbildprozess für eine zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft im Land Brandenburg initiiert. Ziel ist es, vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen mit allen Beteiligten Stellschrauben für eine zukunftsfähige Entwicklung der Siedlungswasserwirtschaft zu erörtern.

Im Ergebnis soll für die nächsten Jahre ein Leitbild entwickelt werden, das sich durch mittelfristige Visionen und konkrete Resultate auszeichnet. Das Ergebnis soll realitätsbezogen sein und die vorhandenen Rahmenbedingungen berücksichtigen. Das Leitbild soll darüber hinaus erkennbar werden lassen, auf welchen Ebenen Handlungsbedarfe entstehen und wie diesen zu begegnen ist, um die angestrebten Ziele erreichen zu können. Anhand programmatischer Ziele soll aufgezeigt werden, wie sich die Siedlungswasserwirtschaft bis zum Jahr 2030 entwickeln soll. Dies schließt auch die Bestimmung von Maßnahmen ein, die notwendig sind, um unter den sich ändernden Rahmenbedingungen, allen Brandenburgerinnen und Brandenburgern

  • eine sichere, qualitativ einwandfreie Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung mit allen notwendigen Dienstleistungen,  
  • in allen Landesteilen,
  • dauerhaft zugänglich und bezahlbar

bieten zu können.

Projektteam

Institut Raum & Energie ist gemeinsam mit der confideon Unternehmensberatung GmbH und SWKH Rechtsanwälte, durch das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg mit der Unterstützung und Moderation des langfristig angelegten Leitbildprozesses zur zukünftigen Entwicklung der Siedlungswasserwirtschaft in Brandenburg beauftragt.

Projektablauf

Der Erfolg des Leitbildes hängt maßgeblich davon ab, ob dieses den vielfältigen, zukünftigen Anforderungen gerecht wird und realistische Visionen aufzeigen kann. Um dies zu erreichen, geht es in dem begleitenden Dialog vor allem darum, die betroffenen Gemeinden und kommunalen Aufgabenträger an einen Tisch zu bringen. Hierzu gliedert sich der Leitbildprozess in verschiedene Phasen.

Erste Phase: Landesweiter Dialogprozess

In einer ersten Phase wurde in einem breiten landesweiten Dialogprozess wurde mit Akteuren aus der Siedlungswasserwirtschaft, das heißt in erster Linie mit den Zweck- verbänden, Betriebsführungsgesellschaften und Stadtwerken, in den zurückliegenden acht Monaten ein vorläufiger Entwurf des Leitbildes „Zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft“ erarbeitet. Das Vorhaben wurde durch das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz unterstützt und durch ein Gutachterteam ausgeführt. Der Auftaktveranstaltung am 08. November 2013 in der IHK Potsdam mit über 100 Teilnehmern folgten sieben thematisch gegliederte Workshops (sog. Themenforen) zu den gemeinsam identifizierten zentralen Handlungsfeldern: Organisation, Finanzierung, Technische Infrastruktur, Ressourcenmanagement sowie den spezifischen Anforderungen kleinerer Aufgabenträger.

Im Vorfeld des Leitbildprozesses hat das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbrauchschutz ein Gutachten in Auftrag gegeben, in dem differenzierte regionale Entwicklungsszenarien erarbeitet worden sind. Diese wurden im Rahmen des Auftakt-Workshops präsentiert und dienen als Grundlage für den den weiteren Leitbildprozess unterstützen.

Zweite Phase: Konsulationsprozess

Als Ergebnis des intensiven Diskussionsprozess wurden die Ziele, strategischen Ansätze und konkreten Maßnahmenvorschläge für eine zukunftsfähige Entwicklung der Siedlungswasserwirtschaft erarbeitet. Um am Ende des Leitbildprozesses zu einer umfassenden und repräsentativen Darstellung von Handlungserfordernissen und Entwicklungsoptionen zu gelangen hat das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft gemeinsam mit dem Städte- und Gemeindebund Brandenburg im Herbst 2014 zu drei Regionalkonferenzen einladen. Dabei ging es in erster Linie darum, die entwickelten Handlungsoptionen auch als Grundlage zukünftiger kommunaler Entscheidungen zu qualifizieren und modifizieren.

Mit der Vorstellung der bisherigen Ergebnisse in den drei Regionalkonferenzen wurde der Leitbildprozess auf eine kommunalpolitische Ebene gebracht und der bis dahin vorläufige Entwurf des Leitbildes intensiv mit den Kommunen diskutiert. Im Ergebnis dieser zweiten Phase wurden die bisherigen Ergebnisse qualifiziert und durch eine gemeindliche Sichtweise vervollständigt, um darauf hin den Entwurf des Leitbildes "zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft"  im Rahmen der Abschlussveranstaltung zu verabschieden. 

Dritte Phase: Ergebnis-Synthese

In der abschließenden Projektphase wird der vorliegende Leitbildentwurf aufbereitet und die Ergebnisse mit den jeweils zuständigen Umsetzungsebenen bewertet. Das Ziel besteht letztendlich in einer landespolitischen Befassung und Verabschiedung dieses Leitbildes, um auf diesem Wege ein hohes Maß an Verbindlichkeit und Umsetzungskraft zu erlangen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Seite: www.leitbildsiedlungswasserbb.de