Kontakt | Impressum

Weitere Informationen

Kiel 2030
Ideenwettbewerb "Stadt 2030"

Stadt der Zukunft - Kiel 2030

Nachhaltige Bewältigung des städtebaulichen und wirtschaftlichen Strukturwandels

Kiel, Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein, als Reichs-Seekriegshafen um die Kieler Förde entstanden, steht an der Schwelle zum 21. Jahrhundert vor einem umfassenden Stadtumbau von einer Stadt, die mit ihrer Wirtschaft VOM Meer gelebt hat, zu einer Stadt, die AM und MIT dem Meer lebt, wohnt und arbeitet.

Kiel hat sich für den Ideenwettbewerb Stadt 2030 beworben, weil die Stadt überzeugt ist, dass der Erfahrungsaustausch und der Wettstreit mit anderen deutschen Städten die Arbeit für die Zukunftsfähigkeit Kiels ebenso wie die gesamte Stadtentwicklungsdiskussion in Deutschland maßgeblich befruchten kann und Kiel mit einer ebenso schwierigen wie interessanten und chancenreichen Entwicklungsarbeit konfrontiert ist, für die einerseits Förderung und Beratung eine große Unterstützung wären und die andererseits exemplarische Erkenntnisse für andere Städte im In- und Ausland verspricht.

Vorhaben Kiel 2030

Mit dem Vorhaben wurde das übergreifende Ziel verfolgt, die in dem Wettbewerbsbeitrag der Landeshauptstadt Kiel dargestellten inhaltlichen und organisatorischen Leitziele der Stadtentwicklung der nächsten drei Jahrzehnte im laufenden Austausch zwischen praktischer Umsetzung und wissenschaftlicher Beratung zu strukturieren, in der Diskussion mit allen Beteiligten und Betroffenen optimierend weiter zu entwickeln, ihre Realisierung vorzubereiten und einzuleiten und dadurch wichtige und übertragbare Erkenntnisse für die wissenschaftlich relevanten Fragen einer zukunftsfähigen Stadt- und Regionalentwicklung beitragen zu können.

Es wurde ein gesamtstädtisches Leitbild erarbeitet, das sowohl innovativ und zukunftsfähig als auch in hohem Maße akzeptanz- und umsetzungsorientiert ist und unmittelbar in konkrete, wissenschaftlich und praktisch belastbare Strategien, Maßnahmenpakete und Pilotprojekte mündet. Dabei wurden Strukturen für einen dauerhaften Stadt- und Regionaldialog, der die weitere Umsetzung des Leitbildes, seiner Strategien und Projekte bis 2030 begleiten und fördern soll, aufgebaut und etabliert. In diesem Zusammenhang wurde ein Netzwerk von Wissenschaft und Wirtschaft im Benehmen mit Politik und Verwaltung modellhaft aufgebaut. Ebenfalls wurden spezifische Beteiligungsformen für Jugendliche aufgebaut, um das entstehende Stadtleitbild von Anfang an den Bedarfen der Generation auszurichten, deren Lebensqualität von seiner Realisierung bestimmt wird. Nicht zuletzt wurde die Stadtentwicklung in einen zukunftsfähigen Konsens von Stadt, Umland und Region integriert.

Das Projekt und seine Maßnahmen haben einen maßgeblichen Beitrag zur nachhaltigen Bewältigung des städtebaulichen und wirtschaftlichen Strukturwandels der Landeshauptstadt Kiel geleistet. Darüber hinaus wurden wichtige und bundesweit übertragbare Forschungserkenntnisse für zentrale Fragen einer nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung gewonnen.